Studieren mit Behinderung?

In Deutschland gibt es über 1.600 Fördermöglichkeiten speziell für Studenten mit Behinderung. Barrierefrei-studieren zeigt dir, welche Förderungen auf dein Profil passen! Und das komplett kostenlos!

So funktioniert barrierefrei-studieren.de:

1. Schritt Fülle

Fülle unseren Fragebogen aus

2. Schritt Erfahre,

Erfahre, welche Förderungen auf dein Profil passen.

3. Schritt Schreibe

Schreibe einen Antrag und erhalte Förderungen für dein Studium

Barrierefrei Studieren - Unterstützung für dein Studium

Prominente für barrierefrei-studieren.de

Quelle: © Laurence Chaperon

Dr. Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen sagt über barrierefrei-studieren.de:

„Ein Leben mit Behinderung unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht nur wenig von einem Leben ohne Behinderung. Dort wo es unterschiedliche Bedürfnisse gibt, muss man individuelle Unterstützung ermöglichen. Die Initiative "barrierefrei-studieren" hilft jungen Menschen beim Zugang zu den Hochschulen und informiert über Brücken und Wege, die die Teilhabe am akademischen Betrieb vereinfachen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und wünsche allen jungen Menschen viel Mut und Kraft für den angestrebten Lebensweg.“

Weitere prominente Fürsprecher für barrierefrei-studieren.de

5 Mythen zum Studium mit Behinderung

  • 1
    Es gibt nur wenige Institutionen, die Studierende mit Behinderung fördern.

    Falsch! Es gibt in Deutschland über 1.600 Fördermöglichkeiten für Studierende mit Behinderungen. Neben etlichen privaten Institutionen werden Leistungen aber auch von den Studentenwerken und Städten angeboten.

  • 2
    Passende Leistungen und verantwortliche Ansprechpersonen zu finden, ist sehr zeitaufwendig und umständlich.

    Jetzt nicht mehr. Das intelligente Matching-Verfahren auf barrierefrei-studieren.de zeigt dir sofort die für dich an deinem Studienort verfügbaren Leistungen und die dazugehörige Ansprechperson.

  • 3
    Förderung gibt es nur für mobilitätseingeschränkte und blinde Studierende.

    Das stimmt so nicht. Neben Sinnes- und Bewegungsbeeinträchtigungen, zählen z. B. auch chronische oder psychische Erkrankungen als Formen von Behinderungen. Direkt wahrnehmbar ist eine Beeinträchtigung nur bei 6% der betroffenen Studierenden. Dabei haben alle Studierenden einen gesetzlich gesicherten Anspruch auf Hilfen und Nachteilausgleiche.

  • 4
    Die Kosten der technischen Hilfsmittel machen ein Studium nicht bezahlbar.

    Neben verschiedenen Förderungen und Ermäßigungen, gibt es auch Zuschüsse für technische Hilfsmittel und bedarfsgerechte Arbeitsmittel. Diese können über die entsprechenden Berater an Hochschulen und Studentenwerke beantragt werden.

  • 5
    Meine Behinderung macht ein Auslandsemester oder Auslandspraktikum unmöglich.

    Bei Auslandsaufenthalten unterstützt z. B. das Erasmus-Programm, welches die Übernahme von Mehrkosten bei Reise, Unterkunft, medizinischer Betreuung etc. übernehmen kann.

Welche Förderungen gibt es?

  • Finanzielle Förderungen

    Bspw. Stipendien, Auslandsaufenthalte, BAföG, Gebührenbefreiung, Fahrtkostenzuschüsse, Wohngeld, Gehörlosen- oder Blindengeld

  • Technische Hilfsmittel

    Bspw. Fernlesegeräte, Mikrofonanlagen, Brailledrucker, behindertengerechte Fahrzeuge

  • Bedarfsgerechte Arbeitsmittel

    Bspw. Computerarbeitsplätze, Büchergeld, Umsetzungsdienste

  • Assistenzleistungen

    Bspw. Studien- und Arbeitsassistenz zur Unterstützung im Studienalltag, Gebärdensprach- oder Schriftdolmetscher/innen, Haushalt- und Wohnungsassistenz, Freizeitassistenz

  • Wohnen und Freizeit

    Bspw. Wohnzuschüsse, Wohnungsangebote für Menschen mit Behinderung, Sport- und Freizeitangebote